Im Laufe der Geschichte des Pachtverein Hamburger Angler e.V. wurden verschiedene Möglichkeit erwogen und durchgeführt, um den Salmonidenbestand zu verbessern. Einiges davon ist unter “Historisches/Fundus zu finden, anderes wird hier erwähnt und aufgezeigt.

Manches ist gescheitert, anderes scheint Wikung zu zeigen. da jeder Bach/Fluß anders ist gibt es leider keine Allheilmittel, die dazu noch allgemeingültig sind. Es bleibt nur der oftmals mühsame und auch frustrierende Weg des “Try and Error”. Daher möchten wir an dieser Stelle durchgeführte Aktionen vorstellen, denn sie können anderen als Anregung diesen. Und die jenigen, die in unseren Abschnitten von Seeve und Schmaler Aue, weniger erfolgreich waren, können in anderen Gewässern erfolgreich sein (und umgekehrt).

 

Aufmaß von Wander-Hindernissen in der Schmalen Aue und Ermittlung von Überstiegsquoten für Bachforellen und Äschen  (2015)

Die Vereinsmitglieder Henryk Ochmann, Dietmar Trümper und Jürgen Lüdke haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Wander-Hindernisse der Schmalen Aue basierend auf einer belgischen Studie, die sich mit der prozentualen Überwindbarkeit von Querverbauungen beschäftigt, zu untersuchen (Field protocol for assessing small obstacles to migration of brown trout Salmo trutta, and European grayling Thymallus thymallus: a contribution to the management of free move-ment in rivers). In akribischer Kleinarbeit wurde alle relevanten Hindernisse vermessen und die Übersteigerrate für Bachforellen und Äschen rechnerisch ermittelt.

Die auf unserer Strecke der Schmalen Aue gemachte Untersuchung und deren Erkenntnisse sollen dazu herangezogen werden, welche hindernisse am dringlichsten zurückgebaut oder verändert werden müssen.

Die komplette Studie ist hier zu finden:

PHA Schmale Aue Hindernisausfnahme und -bewertung.pdf

 

Erbrütung von Forelleneiern in einer Gravelbox (2008)

Erwähnenswert ist ein Erbrütungsversuch von Forelleneiern, welcher im Jahre 2008, maßgeblich unter der Leitung von Dietmar Trümper statt gefunden hat.

Der Bericht ist hier zu finden:

Erbrütung von Forelleneiern in einer Gravelbox (Kieskasten)

 

Limno-Biologische Gewässerbetrachtung (2015)

Nachdem im Pachtverein zwei Jahre lang monatlich eine physikalisch-chemische Gewässeruntersuchung gemacht wurde, haben wir uns entschlossen, diese einzustellen. Auch wenn monatlich an 4 verschiedenen Punkten (je am oberen und unteren Ende unserer Pachtstrecken von Seeve und Schmaler Aue) gemessen wurde, so ist diese Kontrolle recht nichtssagend. Denn wenn es mal zu einer temporären Veränderung des Wassers kommt, so ist es recht unwahrscheinlich, dass wir diese feststellen können. Wird zB massiv Stickstoff in das Gewässer eingetragen (zB durch Gülle), so bewegt sich diese mit der fließenden Welle innerhalb kürzester Zeit stromab.

Sinnvoller erschien es uns, das Gewässer anhand von Bio-Indikatoren zu untersuchen, zu kategorisieren und vor allem zu beobachten!

Eine erste Untersuchung wurde gemacht und derzeit wird von Dietmar Trümper und Björn Paschilk nach aussagekräftigen Referenzstrecken gesucht, die dann vierteljährlich untersucht werden sollen. So erhoffen wir uns, auch eine Übersicht über das Nährstoff-Aufkommen im Jahresverlauf zu erhalten.

Die uninterpretierten Rohdaten der ersten Untersuchung und einige Makro-Aufnahmen sind hier zu finden:

Limno-Biologische-Gewässeruntersuchung-2015-Februar